Vorspeisen


Posts Tagged ‘Vorspeisen’

Zwiebelbällchen

Ψ Samstag, September 19th, 2009

t_zwiebelb

aromatisch, süßliche Zwiebelbällchen nach traditionellem Rezept

aromatische Zwiebelbällchen nach traditionellem Rezept

“die süßliche griechische Zwiebel im Rampenlicht..”

Auf Rhodos wächst zumeist die rote Zwiebel, welche milder und süßlicher im Geschmack ist. Zudem ist sie bissfester und so eignet sie sich perfekt für unsere Zwiebelbällchen. Zwiebelbällchen sind ein nicht sehr weit verbreitetes Rezept in Griechenland, es kommt direkt aus unserer Umgebung.

Aus den aromatischen Zwiebeln machen wir in Kombination mit einigen rhodischen Gewürzen ein leckeres festes Zwiebelbällchen, so wie es schon unsere Großeltern zubereitet haben. Die rhodische Variante des Zwiebelringes, nur wesentlich aromatischer und dazu noch extrem gesund durch viel Vitamin C, Kalium und Calcium.

Vorspeisenteller

Ψ Samstag, September 19th, 2009

t_vorsp

Vorspeisenteller

Sieben Köstlichkeiten auf einem Teller..

Unser Vorspeisenteller bietet sich ideal für mehrere Personen an. In Griechenland isst man in größeren Kreisen nicht für sich selbst, es wird ein gemeinsames Mahl daraus gemacht. Das heißt alle Speisen werden in die Mitte gestellt und jeder isst von den Dingen auf die er Lust hat. Getreu nach dem Motto, von jedem etwas. Dadurch entsteht die typische griechische Geselligkeit und es herscht immer Leben auf dem Tisch.

Auf unserem Vorspeisenteller servieren wir natürlich unsere hausgemachten Dolmades, dazu warme Bourekia mit Käse und unsere Revithokeftedes, die Kicherebsenbällchen. Als Salate finden Sie auf dem Vorspeisenteller frischen Auberginenslat, Taramosalat, Thunfischsalat und das traditionelle Tzaziki. Alles wie gewohnt selber hergestellt. Auf Wunsch gibt es den Vorspeisenteller auch rein vegetarisch.


Dolmades, Bourekia, Revithokeftedes, Taramo-, Thunfisch und Auberginensalat

Dolmades, Bourekia, Revithokeftedes, Taramo-, Thunfisch und Auberginensalat

Tzatziki

Ψ Samstag, September 19th, 2009

Tzatziki

“Ich sage immer am Tzatziki erkennt man die Qualität der Zubereitung..”

Tzatziki, eigentlich so banal, jeder hat es schon einmal gegessen und jeder Zweite hat es schon mal selbst gemacht. Aber ein echtes traditionelles Tzatziki herzustellen macht schon eine Menge Arbeit und unterscheidet sich gänzlich von der industriellen Joghurtsoße. Daher erkennt man auch die Qualität der Zubereitung echter traditioneller Speisen. Denn nur wer sich auch den Aufwand macht, die wichtigste Beilage der Speisekarte richtig zuzubereiten, schätzt auch die hausgemachte, traditionelle Küche.

Unser Tzatziki ist natürlich ein altes Familiengeheimrezept, welches mit ausgewählten Gewürzen und Kräutern aus der Umgebung in den richtigen Maßen abgeschmeckt wird. Selbstverständlich wird unser Tzatziki traditionell mit frischen Gurken und abgehangenen, nicht flüssigen Joghurt, zubereitet. Für all dies braucht man natürlich Ruhe, denn nichts ist so entscheidend wie die endgültige richtige Konsistenz der leckeren Beilage. Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen.

Saganaki

Ψ Samstag, September 19th, 2009

Saganaki

“im griechischen Pfännchen gebraten..”

Saganaki an sich ist ein kleines griechisches Pfännchen in welchem Vorspeisen gebraten werden, diese Speisen nennen sich entsprechend Saganaki. Das wohl Bekannteste ist das Saganaki Kefalotyri, ein gebratener griechischer Hartkäse mit feinem Aroma. Der Kefalotyri wird aus Ziegen- und Schafsrohmilch hergestellt und bekommt dadurch die gewünschte feste Konsistenz zum Braten. Benannt ist dieser Käse nach seiner Heimat, der ionischen Insel Kefalonia.

Der Kefalotyri ist ein viel feinerer Käse, als der normale Schafskäse. Daher braten wir unseren Saganaki langsam bei einer mittleren Temperatur, damit die feine nussige und zitronige Note des Käses nicht verloren geht. Ein Stück Zitrone rundet diese leckere Vorspeise perfekt ab. Serviert mit etwas frischem Brot und einem kräftigen Rotwein ist unser Saganaki auch eine wunderbares vegetarisches Hauptgericht.

Knoblauchbrot

Ψ Samstag, September 19th, 2009

t_knobi

Knoblauchbrot mit frischen Tomaten und Käse

Knoblauchbrot mit frischen Tomaten und Käse

duftendes, gebackenes Knobibrot mit Käse..

Auch dies stellen die Griechen schon seit ewigen Zeiten her. Frisches Brot aus dem traditionellen Ofen wird verfeinert mit besten, selbst gemachten Knoblaucholivenöl. Belegt wird das Ganze mit frischen Tomaten und ein wenig Käse. Der Clou sind ein paar Gewürze aus Psinthos Umgebung, nur ganz dezent. Nun in wird es noch kurz überbacken und schon ist eine duftende Beilage zu jedem Essen fertig.

Ganz früher war dies eine ganz normale Hauptspeise in der Bevölkerung, die wichtige Nährstoffe geboten hat und zudem oberlecker war und natürlich immer noch ist.